Bandgeschichte

 

Die beiden Mexikaner Erk Aicrag und Racso Agroyam formierten sich

1993 zu einer Band unter dem Namen Hocico de PerroDie etwas

seltsam anmutenden (und wenig spanisch klingenden) Namen

der beiden sind Ananyme ihrer bürgerlichen Namen Erik Garcia und

Oscar MayorgaEine sechsbeinige Spinne, die ein H auf dem Rücken

trägt, ist das Symbol der beiden Cousins, die seit ihrer Kindheit ihre

musikalischen Erfahrungen und Interessen teilen. Im Alter von

15 Jahren begann Racso mit einem Yamaha-Keyboard zu experimentieren.

Gleichzeitig begann Erk mit Gesangproben und verfasste die ersten Texte.

Racso hatte vor 1993 noch keine Misch- oder Aufnahmemöglichkeiten

und so konzentrierte er sich darauf, sich selbst zu schulen.

Die Mehrzahl der Liedtexte handelt von Themen wie der Darstellung

von Hass und Gewalt oder der Ablehnung von Religion. Der verzerrte,

aggressive Gesang ist in Englisch oder in Spanisch gehalten.

Mit den Liedern "Starving children" und

"Tales from the third world“ veröffentlichte die Band

auch zwei sozialkritische Lieder über ihre mexikanische Heimat.

Hocicos erster Live-Auftritt war am 18. Februar 1994.

Die Band hat weltweit gesehen in Deutschland die größte

Fangemeinde und tritt bei größeren Musikfestivals

der Schwarzen Szene wie dem Wave-Gotik-Treffen (WGT) ,

Dem Amphi Festival oder dem M’era Luna Festival auf.

Bei dem in Berlin ansässigen Plattenlabel Out Of Line hat

die Band ihre erste offizielle CD herausgebracht und ist

seitdem bei diesem unter Vertrag. Out Of Line vertreibt die

CD's in Europa, in Nordamerika veröffentlichen sie ihre

CD's bei Metropolis Records.

 


 

Nebenprojekte

 

Erk Aicrag gründete 2003 unter dem Namen Rabia Sorda sein Soloprojekt.

Bis heute sind vier Alben sowie drei Singles entstanden und

ebenfalls über Out of Line veröffentlicht worden.

 

Racso Agroyam ist ebenfalls mit seinem Soloprojekt Dulce Liquido

tätig. Dulce Liquido entstand 1993 und veröffentlichte auch

über Out of Line zwei Alben.

 


 

Bandmitglieder

 

               

               Erk Aicrak                   Rasco Agroyam          

 

  • Erk Aicrak (Texting , Vocals)
  • Rasco Agroyam (Programming , Keyboard)

 


 

Discography

 

Alben :

  • 1993 - Misuse , Abuse And Accident
  • 1994 - Autoagresión Persistente
  • 1996 - Triste Desprecio
  • 1997 - Odio Bajo El Alma
  • 1998 - Los Hijos Del Infierno
  • 1999 - Sangre Hirviente
  • 2002 - Signos De Aberracion
  • 2003 - Hate Never Dies (Celebration)
  • 2004 - Wrack And Ruin
  • 2005 - Blasphemies In The Holy Land (Live In Israel)
  • 2008 - Memorias Atrás
  • 2008 - Tora! Tora! Tora!
  • 2010 - Tiempus De Furia
  • 2011 - Blood On The Red Square (Live In Russia)
  • 2012 - El Último Minuto Antes De Que Tu Mundo Caiga
  • 2013 - Los Días Caminando En El Fuego (20 Years Keeping The Blood Boiling)
  • 2014 - Die Hölle Über Berlin
  • 2015 - Ofensor
  • 2018 - Shalom From Hell Aviv! (Blasphemies In The Holy Land Part 2)
  • 2019 - Artificial Extinction  > Dark Sound Radio Berichtete <

 

Singles & EP's :

  • 1998 - El Dia De La Ira
  • 1998 - Cursed Land
  • 2000 - Aqui Y Ahora En El Silencio
  • 2001 - Untold Blasphemies
  • 2003 - Disidencia Inquebrantable
  • 2004 - Born To Be (Hated)
  • 2007 - About A Dead
  • 2007 - The Shape Of Things To Come
  • 2010 - Dog Eat Dog
  • 2011 - Bite Me
  • 2012 - Vile Whispers
  • 2015 - In The Name Of Violence
  • 2015 - Forgotten Tears
  • 2017 - Spider Bites
  • 2019 - Psychonaut
  • 2019 - Dark Sunday
  • 2019 - Cross The Line

 


 

Kontakt

 

                    

 


 

 


 

     Zum Seitenanfang     

 


                                                                       

 

Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Datenschutzrichtlinie für Facebook

Copyright  © by Dark Sound Radio 2016 (All Rights Reserved)